An alle Webseiten-Betreiber: Wer noch ohne SSL-Zertifikat fährt, erhält von Google-Chrome einen „Nicht sicher“-Stempel

Jetzt auf HTTPS umstellen

Seit dem 24.07.2018 verteilt Google die neue Version 68 seines Chrome-Browsers. Die wichtigste Neuerung ist der Warnhinweis „Nicht sicher“, dem der Webseiten-Besucher bei einem Aufruf einer unverschlüsselten Webseite angezeigt wird.

Dieser Schritt kommt nicht überraschend

Es ist schon länger bekannt, dass Google vermehrt auf die Sicherheit von Webseiten achtet. So ist Google bereits im August 2014 dazu übergegangen, verschlüsselte Webseiten einen gewissen Vorteil bei dem Ranking in den organischen Suchergebnissen zu verschaffen. HTTPS ist somit ein weiterer wichtiger Ranking Faktor, wodurch Sie Ihre Position in den Suchergebnissen festigen oder sogar verbessern können. Trotzdem riskieren weiterhin auch sehr populäre Websites einen sichtbaren Warnhinweis.

Wer weiterhin auf eine unverschlüsselte Webseite setzt, erhält jetzt einen „Nicht sicher“-Stempel

Mit der neuen Version werden Nutzer nun wesentlich deutlicher auf eine unsichere Verbindung hingewiesen. Der Warnhinweis erscheint direkt in der Adresszeile, genau vor der eingegebenen Webadresse:

Da kommt noch was

Mit einem nächsten Chrome-Update, und zwar mit der Version 70, geht Google wieder einen Schritt weiter. Dann wird der Nutzer bei der Eingabe von Daten, durch ein rotes Warn-Zeichen mit dem Zusatz „Nicht sicher“ informiert. Abbrüche bei Bestellungen oder Anfragen über ein Kontaktformular sind somit vorprogrammiert.

Zudem ist es mittlerweile sehr wahrscheinlich, dass in den nächsten Updates die Warn-Hinweise noch deutlicher werden. Die nächste Stufe wäre somit ein dauerhaft roter Hinweis mit einem Warn-Symbol, welches auf der gesamten Webseite angezeigt wird. Dabei ist es egal, ob Daten eingegeben oder abgefragt werden.

Seit der Einführung der EU-DSGVO ist HTTPS Pflicht

Nicht nur Google setzt vermehrt auf Sicherheit, auch die EU hat mit der Einführung der neuen EU-DSGVO einen großen Schritt gemacht, um das Web und Ihre persönlichen Daten zu schützen. So sind laut EU-DSGVO alle Webseitenbetreiber, die Ihre Besucher zur Eingabe von personenbezogenen Daten auffordern, gesetzlich verpflichtet die Webseite über HTTPS abzusichern und die Übertragung zu verschlüsseln. Dies betrifft faktisch alle Webseiten, denn ein einfaches Kontaktformular reicht schon aus.

Erfahren Sie mehr über die EU-DSGVO und über das Datenschutz-Rettungspaket, um teure Abmahnungen zu verhindern.

Was ist eigentlich HTTPS und SSL?

Eine ausführliche und verständliche Einführung erhalten Sie in unserem letzten Blog-Beitrag.

Hier werden Ihnen alle Vorteile und der Sinn und Zweck einer Umstellung aufgezeigt.

Wie kann ich meine Webseite auf SSL umstellen?

Sie als Kunde von NIEDERRHEIN.IT profitieren gleich mehrfach. Das NIEDERRHEIN.IT-Team entwickelt das Leistungsangebot kontinuierlich weiter, um Ihnen laufend hohe Qualität zu bieten. Alle Hosting-Kunden haben ab sofort die Möglichkeit ein kostenloses SSL-Zertifikat für Ihre Webseite von uns einrichten zu lassen und Ihren Besuchern ein neues Gefühl der Sicherheit zu geben.

Da uns ein sicheres Web und Ihre Zufriedenheit ebenfalls sehr am Herzen liegt, wurde die NIEDERRHEIN-WEB-FLAT weiter optimiert und der Einsatz eines kostenlosen SSL-Zertifikats als Standard in das Leistungsportfolio mit aufgenommen. Sollten Sie die NIEDERRHEIN-WEB-FLAT schon nutzen, werden Sie in den kommenden Wochen automatisch von der Umstellung profitieren. Ebenfalls entfällt für NIEDERRHEIN-WEB-FLAT-Kunden die komplette Einrichtungsgebühr.

NIEDERRHEIN.IT IMPULSE

Bleiben Sie zu diesem hochbrisanten Thema aktuell auf dem Laufenden und erhalten Sie Top-Themen kostenfrei.  Anmelden